Martina Klukas: Die Stuckretabel in St. Kajetan in München. Untersuchungen zur Konstruktion der Altäre in der ehem. Theatiner-Hofkirche.

Die ca. 27 m hohen Stuckretabel mit überlebensgroßen Figuren wurden vor 1685 gefertigt. Teile der Retabel wurden im 2. Weltkrieg beschädigt, ergänzt und verändert. Der Schwerpunkt der Untersuchungen galt dem konstruktiven Aufbau der Retabel und den verwendeten Materialien: Die Unterkonstruktion der Retabel ist aus Ziegelmauerwerk mit stützenden Balken und Eisenfixierungen aufgebaut. Die architektonische Gliederung und der Zierrat der Retabel bestehen überwiegend aus Kalkstuc

Prüfer: Prof. Erwin Emmerling; Dr. Uli Walter