Simone Miller: Silicon in der zeitgenössischen Kunst

In der vorliegenden Arbeit wird die Herstellung von Siliconen beginnend mit der Gewinnung des Elements Silicium bis zur industriellen Compoundierung der Siliconprodukte in Grundzügen dargestellt. In diesem Zusammenhang wird auf die Synthese der Ausgangstoffe Silane zu Methylpolysiloxanen eingegangen. Der Weg vom Monomer zum Polymer durch eine Polykondensation und Polymerisation zum Endprodukt Polysiloxan wird aufgezeigt. Neben diesem sich auf die grundlegenden Schritte beschränkenden Einblick in die Chemie der Polysiloxane, bildet die Erarbeitung der Literatur zur Alterung der Polysiloxane einen wichtigen Punkt in dieser Arbeit.
Basierend auf Künstlerinterviews und eigenen Beobachtungen an Kunstwerken aus Silicon, ist der Verwendung dieses Werkstoffes in der zeitgenössischen Kunst ein zentraler Abschnitt gewidmet. Dabei wird die Vielfalt und der Gestaltungsreichtum, den Silicon als Werkstoff bieten kann, in Wort und Bild dokumentiert.
Ableitend aus den Untersuchungen der Kunstwerke und der Auswertung der Gespräche mit Künstlern, Galeristen und Sammlern, konnte die Problematik im Umgang mit ‚Siliconkunst’ und ihrer Erhaltung und Pflege umrissen werden.
Bezüglich einer Reinigung und Klebung von Siliconkunst wurden Versuche durchgeführt, deren Ergebnisse als Ansatzpunkte für weitere Studien und Forschungen zu verstehen sind.

Publiziert in: Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, 2006/2 und 2007/1

hoch