Tina Weidner: Videoinstallationen - und deren Veränderlichkeit? Am Beispiel von Nam June Paik "One Candle" (1998) und Bill Viola "The Stopping Mind" (1991)

Die vorliegende Diplomarbeit thematisiert die Erhaltung von Videoinstallationen und die damit verbundene Gefahr einer Veränderlichkeit dieser elektronischen Kunstwerke. Anhand der Videoinstallationen One Candle von Nam June Paik und The Stopping Mind von Bill Viola, beide in Besitz des Museum für Moderne Kunst in Frankfurt, wird die Notwendigkeit der dokumentarischen Erfassung elektronischer Kunstwerke für deren Bewahrung aufgezeigt. Es wird erläutert wie und in welcher Form elektronische Komponenten erfasst werden können. Im Vordergrund der technischen Betrachtung stehen die Erhaltungsmöglichkeiten von Dreiröhrenprojektoren und die Regenerierbarkeit von Kathodenstrahlröhren die bei beiden Videoinstallationen verwendet werden. Für beide Kunstwerke wurde ein Erhaltungskonzept erstellt, das die Pflege und Wartung der technischen Komponenten beschreibt. Außerdem wurden die Möglichkeiten von Emulation und Migration als eine der möglichen Erhaltungsstrategien in Erwägung gezogen und deren Vor- und Nachteile diskutiert. Die Funktionsweise und Abspielbarkeit von Informationsträgern wurde für Magnetbänder, Bildplatten und computertechnische Komponenten zusammengestellt.

Prüfer:
Prof. Erwin Emmerling; Prof. Johannes Gfeller